Einkommensteuer — Ehepartner und Kinder

Für Eltern, die auf­grund der Schlie­ßung von Kin­der­gar­ten oder Schu­le ihre Kin­der zu Hau­se betreu­en müs­sen und dadurch einen Ver­dienst­aus­fall haben, gibt es finan­zi­el­le Hil­fe vom Staat.
Die gute Haus­halts­la­ge Ende 2019 hat beim Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter zu Über­le­gun­gen geführt, die teil­wei­se Abschaf­fung des Soli­da­ri­täts­zu­schlags bereits Mit­te 2020 umzu­set­zen.
Neben stren­ge­ren Vor­ga­ben für elek­tro­ni­sche Kas­sen müs­sen sich 2020 vor allem Arbeit­ge­ber und Arbeit­neh­mer an vie­le Ände­run­gen bei der Steu­er und Sozi­al­ver­si­che­rung gewöh­nen.
All­ge­mei­ne ärzt­li­che Beschei­ni­gun­gen mit Rat­schlä­gen rei­chen für die Berück­sich­ti­gung der Kos­ten eines Fit­ness- und Gesund­heits­clubs als Krank­heits­kos­ten nicht aus.
Nur wenn Nach­lass und ande­re Leis­tun­gen für die Beer­di­gungs­kos­ten nicht aus­rei­chen, kommt ein Abzug als außer­ge­wöhn­li­che Belas­tung in Fra­ge.
Wenn das Finanz­amt in einem Jahr mehr Kir­chen­steu­er zurück­zahlt als gezahlt wur­de, kann die­ser Erstat­tungs­über­hang nicht mit einem Ver­lust­vor­trag ver­rech­net wer­den.
Die Län­der haben über den Bun­des­rat meh­re­re Ver­bes­se­run­gen des steu­er­li­chen Gemein­nüt­zig­keits­rechts als Ergän­zung zum Jah­res­steu­er­ge­setz 2019 vor­ge­schla­gen.
Das Bau­kin­der­geld ist zwar ein öffent­li­cher Zuschuss, hat aber kei­ne Aus­wir­kun­gen auf die Steu­er­be­güns­ti­gung für die Inan­spruch­nah­me von Hand­wer­k­erleis­tun­gen, die nur für Leis­tun­gen gewährt wird, die nicht ander­wei­tig öffent­lich geför­dert wer­den.
Ab 2021 soll der Soli für rund 90 % der Ein­kom­men­steu­er­zah­ler voll­stän­dig und wei­te­re 6,5 % teil­wei­se weg­fal­len.
Nach dem ers­ten Abschluss wäh­rend einer mehr­tei­li­gen Aus­bil­dung des Kin­des sind die Anfor­de­run­gen für den Kin­der­geld­an­spruch höher.